Doppelter Service im Netz
Dozentendatenbank im Internet
 
  Seit dem Erscheinen dieses Artikels im Februar 1998 hat sich viel getan: Das Internet Angebot des IKMT wurde erheblich erweitert, viele Dozent/innen sind dazugekommen und auch das IKMT Büro in Rom ist in der Zwischenzeit Wirklichkeit geworden.  
 

Seminarführer Nr. 2/98 vom Februar 1998 Seite 12-16 (Rubrik: Seminarorganisation)

Über 140 Qualifikationsprofile professioneller Management- und EDV- Trainer/innen stellt die Dozentendatenbank des IKMT im Internet rund um die Uhr kostenfrei zur Recherche bereit. Dahinter steckt ein Netzwerk erfahrener freiberuflicher Berater und Dozenten, die ein breites Anforderungsspektrum auf hohem Qualitätsniveau abdecken. Der folgende Artikel erläutert das Konzept der Dozentendatenbank, berichtet über erste Erfahrungen und gibt einen Ausblick auf die geplante weitere Entwicklung.

Kaum ein Unternehmen kann sich heute noch einen umfangreichen festen Stamm eigener Trainer/innen zur Deckung des hausinternen Weiterbildungsbedarfs leisten; zu schnell wechseln die Qualifikationsanforderungen, zu spezifisch ist der individuelle Schulungsbedarf und zu teuer die laufende Bereitstellung und Fortbildung fest angestellter Dozenten. Auch große Seminarveranstalter suchen zunehmend den Kontakt zu freiberuflichen Trainern, insbesondere wenn Spezialkenntnisse gefordert sind.

Seminarveranstalter und Personalentwickler stehen daher bei der Veranstaltungsplanung gleichermaßen vor einem entscheidenden Problem: Wo finden sich die geeigneten Dozent/innen für ein geplantes Seminar? Als für Personalentwicklung verantwortlicher Mitarbeiter können Sie natürlich auf das Angebot bekannter oder weniger bekannter Seminarveranstalter zurückgreifen. Aber was, wenn Ihre Anforderung zu speziell, Ihr Termin zu kurzfristig oder einfach Ihr verfügbarer Kostenrahmen zu eng ist? Und was, wenn Sie selbst Seminarveranstalter sind?

Um in dieser Situation auf die Vielzahl einzelner oder in kleinen Teams zusammengeschlossener freiberuflicher Trainer/innen zuzugreifen, mußten bisher eigene Adressbestände durchforstet und Telefonkontakte mit allen potentiellen Kandidaten hergestellt werden. Nicht immer brachte der Aufwand auch den gewünschten Erfolg: Gerade die "Besten" sind oft unterwegs (mit etwas Glück läuft ein Anrufbeantworter) oder sie haben zum gewünschten Termin einfach keine Zeit. Auch eine Recherche im lnternet förderte in der Vergangenheit wenig Brauchbares auf den Bildschirm.

Hier setzt die im Internet bereitgestellte Datenbank des IKMT an. Mit ihrer Hilfe werden Trainer/innen nicht gesucht sondern gefunden, denn dahinter steht das umfassende Service-Angebot eines Dozentennetzwerks.


"qualified trainer at your fingertips"

Abb.1 Mit einer einfachen Eingabemaske lassen sich alle für ein bestimmtes Seminar in Betracht kommenden Dozenten aus der Datenbank selektieren. Dabei sind auch komplexe Profilkombinationen möglich. Nach wenigen Maus-Clicks steht eine Liste registrierter Dozent/innen, die zum gewünschten Qualifikationsprofil passen, nach Postleitzahlen sortiert auf dem Bildschirm ! Natürlich, je komplexer die Anfrage, um so kürzer die Liste. In einem zweiten Rechercheschritt kann die ausgegebene Dozentenliste zusätzlich noch im Volltext nach beliebigen Begriffen durchsucht werden, beispielsweise nach bestimmten Zertifikaten oder Sprachkenntnissen.

Abb.2 Unabhängig davon, wieviele möglicherweise geeignete Trainer/innen in der Datenbank gefunden wurden, erfolgt die Kontaktaufnahme nur einmal, und zwar nur mit dem IKMT. Dazu ist entweder das Online Formular für Dozentenanfragen abzusenden oder die Anfrage, ganz konventionell, per Telefon oder Fax zu übermitteln.

Beim IKMT liegen noch viele weitere Hintergrundinformationen zu den in Frage kommenden Trainer/innen bereit (Lebensläufe, Referenzen, detailiierte Qualifikation). Darüber hinaus wertet das Institut auch Teilnehmerbeurteilungen und Seminarberichte aus und erstellt so ein genaues Bild von der Qualität aller für IKMT tätigen Dozent/innen.


Keine "Dozentenvermittlung"

IKMT prüft, welche Dozent/innen am besten auf die Qualifikations-, Termin- und Honoraranforderungen des anfragenden Kunden passen und bietet die gewünschte Dozentenleistung zum Festpreis an. Hier liegt ein wesentlicher Unterschied zu anderen im Weiterbildungsmarkt üblichen Konzepten: Das Dozentennetzwerk des Instituts dient nicht der "Vermittlung" von Dozenten, sondern vielmehr der Erbringung von qualitativ hochwertigen Dozentenleistungen im Kundenauftrag.

Der ganze Ablauf von der ersten Recherche in der Dozentendatenbank bis zum fertig vorliegenden Festpreisangebot für Dozentenleistungen ist, dank der modernen Netzwerk-Infrastruktur, extrem schnell. In der Regel können Anfragen innerhalb von 2-3 Tagen erfolgreich zum Abschluß gebracht werden. Und natürlich hat die Dozentendatenbank im Internet 24 Stunden rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr geöffnet.


Schnelle Reaktion

Wenn es mal brennt, dann muß auch am späten Freitagnachmittag noch ein passender Dozent für das Seminar am darauffolgenden Montag gefunden werden. Herr Lorenz von PC-WARE aus Magdeburg meint dazu: "Die ausgesprochen schnelle Reaktion des IKMT auf Basis der Dozentendatenbank hat uns schon mehrfach aus der Klemme geholfen, wenn beispielsweise ein Dozent krankheitsbedingt ausgefallen ist. Wir sind ein von Microsoft zertifiziertes Trainingsunternehmen. Und das bedeutet für uns, daß natürlich auch in solchen Situationen die Qualität eines kurzfristig eingesetzten Dozenten stimmen muß."

Und ein anderer Veranstalter, der die Dozentendatenbank leider erst viel zu spät im Internet entdeckte, bemerkt dazu: "Hätte ich früher gewußt, daß das IKMT mir einen Vertriebsdozenten mit perfekten Russischkenntnissen und kurzfristiger Verfügbarkeit binnen drei Tagen bereitstellen kann, hätte ich jetzt vielleicht einen interessanten Auftrag mehr."

Sowohl der Eintrag in die Dozentendatenbank als auch die Recherche darin sind kostenlos. Wie also finanziert sich die von IKMT bereitgestellte Dienstleistung? Die Antwort ist einfach: Das Institut in Lüneburg erbringt als Dienstleister in zwei Richtungen einen doppelten Service. Seinen Kunden gegenüber tritt es als Erbringer von Dozentenleistungen oder auch als Seminarveranstalter in Erscheinung. Dafür und für weitere mögliche Beratungs- und Unterstützungsleistungen erhält das IKMT die marktüblichen Honorare. Sogar im preiskritischen Bereich von AfG-Maßnahmen sind dabei angemessene Konditionen möglich.

Auf der anderen Seite erbringt das IKMT mit seiner Dozentendatenbank eine wichtige Dienstleistung für die freiberuflichen Dozent/innen des Netzwerks. Bei angemessener Auslastung mit Dozententätigkeiten bleibt einem Freiberufler nämlich wenig Zeit für die Akquisition neuer Aufträge und Kunden.

Zusätzlich zur eigenen Akquisition erhalten die Teilnehmer aus dem Netzwerk ohne weiteres Zutun passende Dozentenanfragen zugestellt und müssen nur noch Interesse an einer Anfrage signalisieren, um "ins Geschäft" zu kommen. Einen Teil des so vom Dozenten eingesparten Akquise-Aufwandes erhält das IKMT in Form eines prozentualen Anteils vom gemeinsam erwirtschafteten Umsatz.


Vorteile liegen auf der Hand

Die Vorteile des Konzepts der Dozentendatenbank für alle Beteiligten liegen auf der Hand. Seminarveranstalter und Personalverantwortliche erhalten hochwertige Leistungen freiberuflicher Dozent/innen zu marktgerechten Preisen aus einer Hand. Dabei sind oft auch ungewöhnliche und komplexe Qualifikationsanforderungen kurzfristig abdeckbar, da hochqualifizierte Dozenten aus ganz Deutschland und zwischenzeitlich auch aus Österreich und der Schweiz im Netzwerk vertreten sind. "Gerade, wenn besondere Spezialkenntnisse benötigt werden" stellt die Dozentendatenbank für uns als Seminarveranstalter eine interessante neue Möglichkeit dar. Auf diese Weise können wir nämlich auch mit Dozenten in Kontakt kommen, die außerhalb unserer Region wohnen" , weiß Frau Christensen von der Firma ISL aus Hildesheim zu berichten.

Aber es gibt natürlich auch noch viel zu verbessern: "Die Angaben über die von den Dozenten erworbenen Zertifikate sind derzeit noch zu wenig detailliert" , bemerkt Herr Behnke von Dr. Materna aus Bremen. Und die Berliner Mitarbeiterin eines anderen großen Trainingsanbieters ergänzt: "lch hätte gerne noch mehr Informationen zu Lebenslauf und Erfahrungshintergrund der verzeichneten Trainer. Speziell im Bereich Führungs- und Arbeitsmethodik, den ich bearbeite, kommt es ja vor allem auf die Persönlichkeit des auszuwählenden Dozenten an."


Technische Realisierung

Die technische Realisierung der Datenbank beruht auf der Internet-Sprache JavaScript. Das hat Vor- und Nachteile. Zunächst einmal ermöglichte diese Technik den kurzfristigen Start des Internet-Angebots. Auch seine Pflege ist ohne viel administrativen Aufwand möglich. Gleichzeitig wird auf diese Weise sichergestellt, daß die Nutzung der Datenbank aueh Offline, d.h. ohne aktuell hergestellte Internet-Verbindung, möglich ist, sobald die entsprechende Internet-Seite sich nach erstmaliger Nutzung im Browser-Cache des abrufenden PCs befindet.

Nachteil des gewählten Realisierungskonzepts ist die Tatsache, daß die Recherchegeschwindigkeit direkt von der Leistungsfähigkeit des abrufenden PCs abhängt. Außerdem ist natürlich ein JavaScript-fähiger Browser erforderlich, diesbeszügliche Sicherheitseinstellungen müssen selbstverständlich geeignet gewählt sein.


Künftige Entwicklung

Bleibt die Frage offen, welche Entwicklung die Dozentendatenbank des IKMT künftig nehmen wird: "Mehr Dozenten, mehr Informationen, mehr Service", faßt Dr. Ingo Zank, Inhaber und Leiter des IKMT seine Pläne zusammen. Voraussichtlich werden im Laufe des Jahres 1998 auch zusätzliche Bürostandorte hinzukommen, die die Leistungen regional als "Logo-Partner" des IKMT anbieten. Erwünscht ist auch eine weitere Internationalisierung. "Das IKMT Büro in Rom ist natürlich vorerst nur ein Traum. aber im Internet dauert ein Jahr eben nur noch vier Wochen", läßt Dr. Zank durchblicken. "Internationales Projektmanagement jedenfalls", gibt sich der Institutsleiter optimistisch , "ist ein Zukunftsthema, zu dem wir mit unserem Netzwerk einen wesentlichen Beitrag leisten wollen und auch können !"

Foto
Dr. Ingo Zank vom Institut für kreatives Management und Training (IKMT), Lüneburg.

Autor: Horst Heger (SF/Seminarführer)

 
         
  © IKMT - Institut für kreatives Management und Training Homepage http://www.ikmt.de   eMail  
  http://www.ikmt.de

Dokument aktualisiert am: 13. Oktober 2000