Dozenten - Qualifikationsprofil     > PDI <



Angaben zur Person
Wohnort D - 217xx Wingst Foto
Profilkennung: PDI
Geburtsjahr 1952 (m)
Geburtsort Remscheid
Familienstand verheiratet, 2 Kinder
Hobbies Musik, Theater, Literatur,
Sprachen Deutsch: Muttersprache
Englisch: gut
Französisch: Grundkenntnisse




Fachliche Schwerpunkte
  • Change Management und BPR
  • Betriebswirtschaft / Organisation
  • Teamführung u Teamverhalten
  • Konfliktbewältigung
  • Kreative Arbeitstechniken
  • Kommunikation im Team
  • Moderation und Coaching
  • Präsentationstechnik, Rhetorik
  • PC - Grundlagen
  • Office Anwendungen
  • Internet/Intranet
  • MS/Windows
Als Dozent tätig seit 1993




Persönliche Referenzen
  • Handwerkskammer Lüneburg-Stade
  • Skribifax Grafikteam Cuxhaven
  • Volkshochschule Buxtehude
  • Volkshochschule Landkreis Cuxhaven
  • Kreiskrankenhaus Osterholz
  • Hahnefeldt Cuxhaven
  • Kreishandwerkerschaft Stade
  • SOS-Kinderdorf e.V. Hamburg




Ausgewählte Seminarthemen
Den eigenen Führungstil finden
ca. 3-5 Tage
Durch richtiges und geeignetes Sozial- und Führungsverhalten kann die Führungskraft, maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens beitragen. In dem Seminar werden ausgehend vom Begriff des Sozialverhaltens Führungsbegriff und Führungsstile vorgestellt und erläutert. Der Einfluß des Sozial- und Führungsverhaltens auf die Berufs- und Arbeitszufriedenheit von Auszubildenden und Mitarbeiter/innen wird in diesem Zusammenhang behandelt. Schwerpunkt wird der eigene Führungsstil sein. Verschiedene Führungsstile werden behandelt und auf ihre praktischen Auswirkungen im Arbeitsalltag untersucht.
Effiziente Teamarbeit
ca. 3-5 Tage
Ziel des Trainings ist die Förderung Kommunikativer Kompetenzen: Zuhören, Verknüpfen von Argumenten, sachorientierte Diskussion, Kritik hinnehmen, Konfliktfähigkeit Fachwissen aus dem eigenen Berufsfeld zur Geltung bringen Argumente der anderen zu verstehen, zu respektieren und zum eigenen Fachwissen und eigener Erfahrung in Beziehung zu setzen.
Mit Motivation erfolgreich führen
ca. 3-5 Tage
Neue Konzepte und gute Ideen scheitern oft am Widerstand der Mitarbeiter/innen, die den Sinn und Zweck der Veränderungen nicht einsehen. Viele fühlen sich auch durch den Veränderungswillen von oben überfordert. Das Ideen- und Kreativ-Potenzial der Mitarbeiter/innen wird wenig bis gar nicht genutzt. Wie ist eine positive Grundhaltung bei den Mitarbeiter/innen erreichbar? Wie kann Blockaden gegenüber Innovationen entgegengetreten werden? Wie kann ich mich und andere dauerhaft motivieren, Veränderungen mit zu tragen und zu gestalten? Zielguppe: Führungskräfte aller Ebenen Ziele: Die Teilnehmer/innen lernen, nach welchen Prinzipien Motivation funktioniert, und wie man diese Prinzipien bei sich selbst und bei anderen anwendet. Sie lernen neue Quellen der Motivation kennen und sie erfahren, was sie selbst am meisten motiviert.
Moderationstraining
ca. 2-5 Tage
In vielen Teams sind die Mitarbeiter/innen immer wieder darüber verärgert, daß sie viel Zeit und Energie in Besprechungen investieren, die Ergebnisse dazu aber in keinem Verhältnis stehen. In Teamsitzungen, Projektsprechungen und Qualitätszirkeln bringt Moderation beachtliche Ergebnisse. Durch einen geordneten Ablauf und klare Strukturen wird die inhaltliche Entfaltung unterstützt. Der Moderator, die Moderatorin fördert die Qualität der Arbeitsergebnisse durch eindeutige Zielsetzungen klare Anleitungen überlegte Gestaltung der Lern- und Arbeitsschritte Die Teilnehmer/innen lernen die einzelnen Bausteine der Moderationsmethode im Gruppenprozeß kennen und anzuwenden
Kundenorientierung
ca. 2-5 Tage
auf der Basis des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP) Die Einführung von Kundenorientierung nach dem Prinzip des KVP (kontinuierlicher Verbesserungsprozess) ist ein organisationsweit wirkender interner Prozeß, der das Kreativitäts-Potenzial aller Mitarbeiter/innen, unabhängig von ihrer Funktion und hierarchischen Stellung in der Organisation für qualitätswirksame Verbesserungsmaßnahmen nutzt. Kenntnisse über die Arbeitsabläufe der Mitarbeiter/innen liefern wertvolle Grundlagen für die Verbesserung interner und externer "Kundenbeziehungen". In diesem Workshop wird erarbeitet, wie Arbeitsabläufe effektiviert werden, wie Qualität verbessert wird, wie Reibungsverluste bei mehreren Beteiligten verringert werden, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um Kundenorientierung einzuführen, weitere Schritte aussehen müssen.




Aus- und Weiterbildung, Autorisierungen und Zertifikate
1968 - 1971 Facharbeiterausbildung Werkzeugmacher Facharbeiterbrief
1972 - 1973 Ausbildung Krankenpflegehelfer Krankenpflegehelfer
1974 - 1977 Studium an der Hochschule für Wirtschaft und Politik in Hamburg: Soziologie,VWL,BWL,Recht Diplom Sozialwirt
1977 - 1979 Sozialpädagogisches Zusatzstudium (Universität Hamburg) Wissenschaftliche Abschlußprüfung
1983 - 1989 Theaterpädagogische Ausbildung an der Akademie Remscheid für musische Bildung und Erziehung (nebenberuflich) Theaterspielleiter
1996 Betriebliches Ökologisches Management (berufsbegleitendes Kompaktstudienseminar Hochschule für Wirtschaft und Politik) Teilnahmezertifikat
1996 EDV-Einsatz und Unterstützung in betrieblichen Öko-Bilanzen und Öko-Audits(berufsbegleitendes Kompaktstudienseminar Hochschule für Wirtschaft und Politik) Teilnahmezertifikat
1999 - 2001 berufsbegleitende Fortbildung beim Moreno-Institut: "Psychodrama und Organisationsentwicklung Teilnahmezertifikat




Berufliche Entwicklung
1979 - 1979 Arbeiterwohlfahrt Tätigkeit als Gruppenpädagoge im Kínderheim der Arbeiterwohlfahrt in Pinneberg: Gruppenarbeit mit jugendlichen und jungen Erwachsenen
1978 - 1983 SOS-Kinderdorf e.V. Pädagogischer Mitarbeiter, SOS-Kinderdorf e.V. Beratung und Betreuung von jungen Erwachsenen, Planung und Konzipierung einer Jugenwohngruppe
1983 - 1985 Samtgemeinde Am Dobrock Leitung des Jugendzentrums Cadenberge,
1985 - 1989 freiberuflich Kulturelle Jugend- und Erwachsenenbildung, Theaterpädagogik, Arbeit mit jugendlichen und erwachsenen Theatergruppen
1989 - 1990 DPWV Cuxhaven Koordinator für Jugendarbeit und Schule, DPWV Cuxhaven Organisation der Zusammenarbeit zweier Cuxhavener Schulen und freien Trägern außerschulischer Jugendarbeit
1990 - 1993 Bildungswerk Niedersächsischer Volkshochschulen e.V. Projektleiter beim Bildungswerk Niedersächsischer Volkshochschulen e.V. in Cuxhaven und Buxtehude. Intiierung, strategische Planung, und Implementierung eines Qualifizierungs- und Beschäftigungsprojektes für Langzeitarbeitslose: Sozialer Betrieb "RELECTRO"´, Recycling und fachgerechte Entsorgung von Elektroschrott mit 20 Beschäftigten
seit 1993 selbständig Training und Beratung bei Volkshochschulen, Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Lüneburg-Stade, Kreishandwerkerschaft Stade, Institut für Schulung und Beratung, als selbständiger Trainer und Berater.



  © IKMT - Institut für kreatives Management und Training Homepage http://www.ikmt.de   eMail  
  http://www.ikmt.de

Dokument aktualisiert am: 28. Februar 2001