Dozenten - Qualifikationsprofil     > FSC3 <



Angaben zur Person
Wohnort D - 961xx Hollfeld Foto
Profilkennung: FSC3
Geburtsjahr 1951 (w)
Geburtsort Abtenau/Sbg
Familienstand Verwitwet, 2 Söhne, erwachsen
Hobbies MTB, Bergsteigen, Pilze, klassische Musik
Sprachen Deutsch: Muttersprache




Fachliche Schwerpunkte
  • Teamführung u Teamverhalten
  • Konfliktbewältigung
  • Kreative Arbeitstechniken
  • Kommunikation im Team
  • Moderation und Coaching
Als Dozentin tätig seit 1985




Persönliche Referenzen
  • BZG- Gastgewerbe Stuttgart
  • Projekt Hoganet Höxter
  • Regionalmarketing Günzburg, Projekt Familien- und Kinderfreundliche Region
  • BZG- Gastgewerbe Hannover
  • GEW - Ferienhäuser der IG-Bau
  • Viele kleine und mittlere Unternehmen im Tourismus




Ausgewählte Seminarthemen
Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance
ab 1  Tag
Mitarbeitertraining für Kundenorientierung. Strategien gegen die Servicewüste in Hotellerie, Gastronomie und Dienstleistung. Empfohlen als Inhousetraining ab 8 Mitarbeiter
Der clevere Gastronom
ca. 2x 1 Tag, 3x 2  Tage
Ein Seminar in fünf Modulen für kleine und mittlere Gastronomiebetriebe und Hotelrestaurants A) Strategie und Ziele B) Restaurantmarketing C) Betriebswirtschaft und Controlling D) Aktiver Verkauf E) Mitarbeiterführung Auch geeignet für Kurzvorträge und als Powerseminar zur Strategieänderung eines Betriebes
Führungswerkstatt
ca. 4x2 Tage
Die Führungswerkstatt ist ein Praktikerworkshop in vier Modulen: 1. Grundregeln der Kommunikation 2. Team / Motivation 3. Konflikte 4. Mitarbeitermarketing Die Inhalte und Tools wurden gemeinsam mit Unternehmern entwickelt, aufbauend auf den bekannten Führungstheorien, sofort in der Praxis umsetzbar. Zusätzlich zu den Modulen kann ein einjähriges Coaching gebucht werden.
DPV- DIFFERENT POINT OF VIEW
ca. 2 Tage
DPV ist eine Philosophie - Perspektivenwechsel im Betrieb und im persönlichen Alltag. Deshalb eignet sich DPV besonders bei anstehenden Veränderungsprozessen, zum Erarbeiten von Kundenorientierung oder zum Aufarbeiten von internen Konflikten. Immer dann, wenn verschiedene Sichtweisen berücksichtigt werden müssen. Das Grundprinzip ist einfach zu erfahren und wird je nach Aufgabenstellung mit anderen Methoden ergänzt.
Erfolgreiches Miteinander im Familienbetrieb
ca. 1-2 Tag
Alt und Jung, Frau und Mann, Familie und Mitarbeiter - wieviele Führungstile verträgt ein Betrieb? Das Ziel ist einen gemeinsamen Führungsstil zu erreichen.
Beschwerdemanagement
ca. 1-2 Tag
Reklamationen als Chance erkennen und als Kundenbindungsinstrument einsetzen lernen. Strategien, Kommunikation, Systeme des erfolgreichen Beschwerdemanagements




Aus- und Weiterbildung, Autorisierungen und Zertifikate
1966 - 1971 Lehre zum Koch- und Kellner Gehilfenbrief Kellner
1978 Konzessionskurs Gastgewerbe Konzession zur Führung eines Tourismusbetriebes
1979 - 1980 Meisterkurs Serviermeister
1983 - 1993 Laufende Trainermodule für Wirtschaftstrainer der Wifis WIFI-Trainer mit Zertifikat
1987 - 1993 EDV- Ausbildung, laufend Schwerpunkt Grafik und Layout
1992 Bergwanderführer und Outdoortrainer Staatlich autorisierter Bergwanderführer
1997 - 1998 Studium Fach- und Verhaltenstrainer an der Universität Salzburg. Pädagogische, methodische u. psychologische Grundlagen in der Erwachsenenbildung. Fach- und Verhaltenstrainer
1998 - 1999 Ausbildung zur Mediatorin, Schwerpunkt Wirtschaftsmediation Diplom-Mediatorin


Weitere Spezialkenntnisse, Autorisierungen und Zertifikate:

  • Ausbildereignung in D +A
  • Zertifikat für lebendiges und aktivierendes Lernen in der Erwachsenenbildung




Berufliche Entwicklung
1971 - 1975 Transmar-Kongresshotel in Erlangen Betriebsassistentin / mittlere Führung
1976 - 1978 Kurhausbetriebe Füssen Mittlere Führung
1978 - 1991 Tannenhof / Panorama / Ehrwald Selbständig im Tourismus
1991 - 1995 Hotel Grüner Baum / Ehrwald Restaurantleiterin
1995 - 2000 RAM-Team, Ehrwald selbständige Trainerin im Tourismus
seit 1999 Unternehmerakademie Mitinhaberin einer Unternehmerakademie



  © IKMT - Institut für kreatives Management und Training Homepage http://www.ikmt.de   eMail  
  http://www.ikmt.de

Dokument aktualisiert am: 19. März 2004